dienstl_datenschutz.gif

:) Zur Ausbildung

Siemens Technik Akademie München

Siemens-Technik-Akademie Erlangen



IT, Technik, Telekommunikation
Industrietechnologe > Datentechnik

:) Profil
#__ Als Industrietechnologe bzw. -technologin in der Fachrichtung Datentechnik arbeiten Sie vorwiegend in Produktionsbetrieben, die Geräte, Anlagen und Systeme der Daten-, Automatisierungs- und Kommunikationstechnik entwickeln und herstellen. Dort sind Sie vor allem im Bereich der Hardware- und Softwareentwicklung tätig.

Die Ausbildung erfolgt in den Schwerpunkten:
  • Datentechnik
  • Datentechnick/Wirtschaft
  • Datentechnik/Kommunikation



Je nach Schwerpunkt werden unterschiedliche Inhalte vermittelt:

Schwerpunkt Datentechnik z.B.:
  • Mathematik
  • Elektrotechnik
  • Messtechnik
  • funktionale Softwareentwicklung
  • Programmiersprachen C/C++
  • Mikrocomputer- und Interface-Programmierung in Assembler
  • digitale Signalverarbeitung
  • Regelungstechnik
  • relationale Datenbanken
  • Logikanalyse
  • objektorientierte Softwareentwicklung mit Oberflächenprogrammierung (MFC)
  • komponentenbasierter Softwareentwicklung
  • Netzwerkarchitekturen und -Protokolle
  • Internet-Programmierung
  • Multitasking- und Echtzeit- Betriebssysteme
  • Simatic S7-Programmierung
  • Profibus-Programmierung
  • objektorientierte Datenbanken
  • Logikdesign


Schwerpunkt Datentechnik/Wirtschaft z.B.:
  • Mathematik
  • Physik elektronischer Halbleiterbauelemente
  • Elektrotechnik
  • Technische Informatik mit
  • Digitalelektronik und Mikrocontroller
  • Betriebssysteme UNIX/Linux, WindowsNT und Großrechenanlagen
  • Software-Engineering
  • Programmiersprache C
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Spezialisierung
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Recht und Steuer
  • Volkswirtschaftslehre
  • Operations Research und Informationssysteme
  • E-Business
  • Programmiersprachen und
  • Betriebssysteme
  • Projektarbeiten


Schwerpunkt Datentechnik/Kommunikation z.B.
  • Mathematik
  • Physik elektronischer Halbleiterbauelemente
  • Elektrotechnik
  • Technische Informatik mit Digitalelektronik und Mikrocomputer
  • Betriebssysteme UNIX, Win NT und
  • Großrechenanlagen
  • Software-Engineering und Programmiersprache C
  • Technische Informatik
  • Netzadministration und Software-Engineering
  • C++
  • VisualBasic
  • objektorientierte Datenbanken und Internetprogrammierung
  • TCP/IP-Netze/Kommunikationsnetze oder Projektarbeiten


Eine Überfachliche Qualifizierung erfolgt in den Bereichen:
  • Projektmanagement
  • Prozessmanagement
  • Präsentation
  • Teamentwicklung
  • Kommunikationstraining
  • Business- and Technical-English


Die schulische Ausbildung wird im vierten Halbjahr durch die Fachpraxis im Betrieb ergänzt.

Industrietechnologe/Industrietechnologinist ein Beruf mit einer landesrechtlich geregelten schulischen Ausbildung.
:) Ausbildungsdauer
2 Jahre
 
:) Zugangsvoraussetzungen
in der Regel Hochschulreife
 
:) Berufsinhalt
Automatisierungstechnik:
  • Software für den Einsatz in der Automatisierungstechnik entwickeln
  • Automatisierungsaufgabe mit funktionalen und objektorientierten Methoden analysieren
  • Design und Modellierung der Automatisierungslösung vornehmen
  • Hardwarenahe und Software in Echtzeitumgebungen implementieren,
  • Entwickelte Softwaremodule in Containern ablegen
  • Protokolle entwickeln, testen, warten
  • Internet- und Intranet-Applikationen entwickeln
  • Große Datenmengen administrieren


Kommunikationstechnik:
  • Hard- und Software für den Einsatz in verschiedenen Bereichen entwicklen
  • Heterogene Rechnernetze betreuen und administrieren
  • Ingeniereurnahe Aufgaben im Vertrieb daten-/kommunikationstechnischer Produkte übernehmen
  • Leistungsmerkmalen Hard- und Software auswählen und aufeinander abstimmen
  • Anwender-/ Systemsoftware anpassen und erweitern
  • Problemanalyse, Entwurf, Implementierung, Test, Dokumenation und Wartung
  • Programme in Funktions- und objektorientierten Hochsprachen erstellen
  • Internetseiten mit Hilfe von HTML, Java und Skriptsprachen entwerfen
  • Öffentliche, private und Mobilfunknetze planen
  • Datenbankanwendungen erstellen
  • Kundenspezifische Schaltkreise entwickeln
  • Technische Schulungen im In- und Ausland abhalten
  • Technische Projektleitung übernehmen


Wirtschaft:
  • Datentechnisches Wissen zur Lösung betriebswirtschaftlicher Aufgaben einsetzen
  • Datenbanken unter Berücksichtigung spezifischer betrieblicher Prozessabläufe modellieren
  • Automatisierte rechnergestützte Review-Programme entwickeln
  • Administrations- und Kontrollprogramme entwickeln
  • Mengenplanungssysteme für die Absatz-, Kapazitäts- und Wirtschaftsplanung betreuen
  • Transaktionsprogramme zu landesspezifischer Rechnungsverarbeitung entwickeln


:) Branchen
  • Herstellung von industriellen Prozeßsteuerungsanlagen
  • Herstellung von nachrichtentechnischen Geräten und Einrichtungen
  • Nachrichtenübermittlung
  • Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen
  • Herstellung von Meß-, Kontroll-, Navigationssystemen
  • Ingenieurbüros
  • Forschung und Entwicklung im Bereich Ingenieurwissenschaften
  • Softwarehäuser
  • Hardwareberatung
  • Industrieunternehmen aus allen Wirtschaftszweigen

 
:) Perspektiven
In der Zukunft werden eine große Anzahl von hochqualifizierten Computer- und Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsspezialisten benötigt.

Ratgeber nur 7,50 Euro: BerufsStart im öffentlichen Dienst
Für Auszubildende und Beamtenanwärter im öffentlichen Dienst hat der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.V. einen neuen Ratgeber BerufsStart im öffentlichen Dienst herausgegeben. Auf mehr als 144 Seiten werden Infos, Tipps und Ratschläge rund um den Berufsstart im öffentlichen Dienst gegeben. Sie können den Ratgeber zum Preis von 7,50 Euro (zzgl. Versandkostenpauschale von 2,50 Euro) >>>online Bestellung