dienstl_datenschutz.gif

:) Zur Ausbildung



PR, Medien, Marketing, Design
Film- u. Videolaborant

:) Profil
#__ Als Film- u. Videolaborant/in kopieren Sie Film- oder Fotostreifen, entwickeln Filme, stellen Videokopien her, bearbeiten einfache Bild- und Tonaufnahmen. In Kopierwerken oder Videoabteilungen arbeiten Sie mit hochspezialisierten filmtechnischen und elektronischen Geräten.

Im Ausbildungsbetrieb lernt man z.B.:
  • Einsatz und Pflege von Maschinen, Arbeitsgeräten und Einrichtungen
  • Verwendung lichtempfindlicher Materialien
  • Herstellung einfacher Bild- und Tonaufnahmen
  • Bearbeitung von Bild- und Tonaufnahmen
  • fotochemische Bäder und Lösungen ansetzen und überwachen
  • Filmentwicklungs- und Kopierarbeiten
  • Titel, Tricks und Duplikate herstellen


In der Berufsschule werden folgende Themen behandelt:
  • Aufgaben und Geschichte der Fotografie
  • Chemische Grundlagen
  • Fachrechnen
  • Grundlagen der Gestaltung
  • Optik
  • Reproduktionstechnik
  • Farbbild-Technik
  • Bildkorrektur und -fertigstellung
  • Rechtsfragen der Fotografie
  • Elektrotechnische Grundlagen
  • Kopierwerkstechnik
  • Elektronische Bildtechnik
  • Tontechnik
  • Rechtsgrundlagen


Film- und Videolaborant/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).
:) Ausbildungsdauer
3 Jahre
 
:) Zugangsvoraussetzungen
in der Regel mittlerer Bildungsabschluss
 
:) Berufsinhalt
In der Filmbearbeitung:
  • Entwicklungs- und Kopiermaschinen vorbereiten, bedienen und überwachen
  • Originalnegative durch Einlegen in die Entwicklungsmaschine und Einstellen geeigneter Parameter (Badtemperatur, Laufgeschwindigkeit usw.)
  • entwickeln
  • Negative reinigen und nachbehandeln
  • Das entwickelte Material auf Fehler prüfen und gegebenenfalls Korrekturen durchführen
  • Toninformationen bearbeiten
  • Titel, Untertitelungen, Bildüberblendungen und sonstige Tricks einfügen
  • Aus den angefertigten Kopien vorführbereite Rollen herstellen.
  • Qualitätsprüfungen vornehmen

Im Videobereich:
  • MAZ-Aufzeichnung ausführen, Arbeitskopien herstellen, die für die Schnittbearbeitung eingesetzt werden können
  • Maschinen zur magnetischen Filmaufzeichnung bedienen
  • Filme auf Videoband überspielen, dabei Filmabtaster und Filmaufzeichnungsgeräte bedienen und Werte wie Ton, Bild, Farbe,
  • Helligkeitkontrollieren
  • Mit Hilfe von Schriftgeneratoren Titel und Untertitelungen einfügen
  • Bei der Herstellung des Sendebandes mitwirken, dabei Auslösen der gewünschten Schnittstellen mit Hilfe eines Computers
  • Videobänder und Videocassetten vervielfältigen
  • Mit videotechnischen Mitteln nachsynchronisieren von Programmen
  • Reinigen, Pflegen und instand halten der Maschinen, Arbeitsgeräte und Einrichtungen im jeweiligen Arbeitsbereich


:) Branchen
  • Film- und Videokopierwerke
  • Filmbearbeitungsfirmen, Mikrofilmabteilungen, Fotolabors
  • Unternehmen der Filmbranche

 
:) Perspektiven
Der Bedarf an gut ausgebildeten Spezialisten im Produktions- und Dienstleistungsbereich wird steigen.

Ratgeber nur 7,50 Euro: BerufsStart im öffentlichen Dienst
Für Auszubildende und Beamtenanwärter im öffentlichen Dienst hat der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.V. einen neuen Ratgeber BerufsStart im öffentlichen Dienst herausgegeben. Auf mehr als 144 Seiten werden Infos, Tipps und Ratschläge rund um den Berufsstart im öffentlichen Dienst gegeben. Sie können den Ratgeber zum Preis von 7,50 Euro (zzgl. Versandkostenpauschale von 2,50 Euro) >>>online Bestellung