dienstl_datenschutz.gif

:) Zur Ausbildung

SAE - Gesellschaft für Studiotechnik Hamburg

SAE Gesellschaft für Studiotechnik Berlin

SAE Institute Gesellschaft f. Studiotechnik Frankf.



IT, Technik, Telekommunikation
Audio Engineer

:) Profil
#__ Als Audio Engineer/in wirken Sie bei der Aufnahme und Bearbeitung, der klanglichen Veränderung, Einspielung und Übertragung von Tonproduktionen, z.B. bei Rundfunk-, Fernsehsendungen, -übertragungen, Aufnahmen im Ton- oder Synchronstudio und bei der Saalbeschallung mit.

Ausbildungsinhalte sind z.B.:
  • Analog-Schnitt
  • Drumcomputer-Editierung
  • Gehörbildung
  • Signalfluss eines Digitalmischpultes
  • Digital-Schnitt
  • Effektprogrammierung
  • Kompletter 8-Spur Mixdown
  • Signalfluß-Übung
  • Aufnahme mit Stereomikrofonen
  • Aufnahme von Sprache
  • Aufnahme eines sendefähigen Werbespots
  • Mikrofonierung und Aufnahme eines Drumsets
  • Freie Produktionen
  • MIDI-Squencing
  • Sampleeditierung
  • Mehrspurharddiskrecording
  • Synchronisieren von analoger Mehrspurmaschine und MIDI-Geräten
  • Kompletter Mixdown von gegebenem 24-Spur Material
  • Musikproduktion, Aufnahme einer Band mit Overdubs
  • Mixdown der Aufnahme
  • Live-Aufnahme einer Band ohne Mehrspurmaschine

    Die Berufsausbildung zum Audio Engineer ist eine nicht staatlich anerkannte bzw. durch Gesetz geregelte schulinterne Erstausbildung, die derzeit an den Schools of Audio Engineering (SAE) angeboten wird. Es wird ein schulinternes Diplom verliehen. Die Ausbildung löst die bisherige Ausbildung zum Tontechniker/zur Tontechnikerin ab.
:) Ausbildungsdauer
9 bis 10 Monate (in Vollzeit )
12 bis 19 Monate (in Teilzeit)
 
:) Zugangsvoraussetzungen
in der Regel Hochschulreife
 
:) Berufsinhalt
  • akustischen Verhältnisse überprüfen
  • Betriebsanlagen einmessen
  • Mikrofone und Lautsprecher auswählen und positionieren, gegebenenfalls nach Absprache mit dem/der Toningenieur/in
  • Leitungsverbindungen zur Übertragung von Tonsignalen herstellen, Signalwege und -qualität überprüfen
  • Tonaufnahmen aufbereiten:
  • Mehrspuraufzeichnungen mischen, klangliche Korrekturen vornehmen
  • Bänder digital und analog schneiden und montieren
  • Mischpult bedienen
  • Laufende tontechnischen Qualitätskontrollen durchführen, zum Beispiel hinsichtlich Aussteuerung, Verzerrung-, Störungsfreiheit
  • Das Klangbild gestalten hinsichtlich der Klangfarben, -proportionen und räumlicher Parameter
  • Technische Störungen erkennen, beseitigen oder überbrücken
  • Bei der Planung tontechnischer Einrichtungen mitwirken
  • Bei der Erarbeitung und Erprobung neuer Produktionsverfahren mitwirken


:) Branchen
  • Film- und Videofilmherstellung
  • Hörfunk- und Fernsehanstalten
  • Theater- und Konzertveranstalter
  • Opern-, Schauspielhäuser, Konzerthallen und ähnliche Einrichtungen
  • Varietes und Kleinkunstbühnen
  • Tonstudios
  • Einzelhandel mit elektrischen Haushalts-, Rundfunk-, Fernsehgeräten sowie Musikinstrumenten
  • Handelsvermittlung von DV-Anlagen und -Technik
  • Großhandel mit Bild- und Tonträgern

 
:) Perspektiven
k.A.

Ratgeber nur 7,50 Euro: BerufsStart im öffentlichen Dienst
Für Auszubildende und Beamtenanwärter im öffentlichen Dienst hat der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.V. einen neuen Ratgeber BerufsStart im öffentlichen Dienst herausgegeben. Auf mehr als 144 Seiten werden Infos, Tipps und Ratschläge rund um den Berufsstart im öffentlichen Dienst gegeben. Sie können den Ratgeber zum Preis von 7,50 Euro (zzgl. Versandkostenpauschale von 2,50 Euro) >>>online Bestellung